WLAN im BI – FiBA

Du bist hier: ://WLAN im BI – FiBA
WLAN im BI – FiBA 2016-12-17T17:53:35+00:00
FreifunkFrankenLogo

Partner der WLAN-Initiative des Arnsteiner Netz e.V.

WLAN im BI – Freifunk für FiBA

WLAN/WiFi in der Flüchtlingsunterkunft im Brauerinternat Arnstein

Arnstein, Aug./Sept. 2015: Nach Eintreffen der ersten Flüchtlinge im Brauerinternat Arnstein (FiBA) wurde schnell klar, dass Teil der Willkommenskultur auch ein funktionierendes und frei zugängliches Kommunikationsnetz sein würde, ein Internetzugang in Form eines Drahtlosen Netzwerkes (WLAN). Die Smartphones, die vielen Flüchtlingen geholfen haben, ihren Weg nach Deutschland zu bewältigen, sind auch das einzige Kommunikationsmittel für die Verbindung mit der Heimat. Sie sind aber auch wichtig für die Intergration hier in Deutschland, da darüber der Zugriff auf Bildung und Information erst möglich wird.

Vor diesem Hintergrund wurde vom Arnsteiner Netz nach Möglichkeiten gesucht, ein drahtloses Netzwerk einzurichten, dass möglichst unkompliziert zu handhaben und preisgünstig ist und gleichzeitig das rechtliche Problem hinsichtlich der sog. „Störerhaftung“ berücksichtigt.

Recherchen ergaben, dass viele Flüchtlingsunterkünfte ein WLAN mit Hilfe des Vereins Freifunk Freifunk-logobetreiben, der sich für freie und öffentlich zugängliche Netzwerke in Deutschland engagiert. Freifunk hat eine Technik entwickelt, welche die sog. „Störerhaftung“ umgeht. Es wird ein eigenes, verschlüsseltes Netzwerk aufspannt, dass die Datenströme erst dort dem Internet übergibt, wo diese nicht greift. Dazu tritt Freifunk selbst als Provider auf oder leitet die Daten ins Ausland. Provider sind systembedingt von der Störerhaftung befreit, im Ausland gibt es den Tatbestand der Störerhaftung nicht.

Auf dieser Basis wurde vom Landratsamt eine DSL-Leitung bereitgestellt, der Verein stellte die erforderlichen Geräte. Projektleitung: Schriftführer Klaus M. Pracht.

Seit Installation der Technik steht im Brauerinternat ein Drahtloses Netzwerk zur Verfügung, das überaus rege genutzt wird. Aus technischer Sicht wäre ein Ausbau der Leitungskapazität hilfreich und wünschenswert.
Seit dem 24.11.15 ist eine weitere DSL-Leitung, die vom Landratsamt geschaltet wurde, ins System integriert. Zusammen mit dieser Erweiterung haben direkte Verkabelungen die Gesamtperformance verbessert.

Mit Bereitstellung des WLAN-Zugang wurden nicht nur zahlreiche soziale Aspekte der Gäste berücksichtigt. Durch die Verfügbarkeit bis in die Schlaf- und Aufenthaltsräume hinein wurde auch das Aufenthalts- und Verweilverhalten in der Unterkunft positiv beeinflusst, da sich die Nutzer des Internets nun in ihren privaten Bereich zurückziehen können.

 

Ausblick

Auf Basis der hier erworbenen Erfahrungen besteht bei Interesse nun die Möglichkeit, mit Hilfe von Gewerbebetrieben und interessierten „Freiwilligen“ in Arnstein ein ggf. sogar ortsübergreifendes, öffentliches und überall frei zugängliches WLAN zu etablieren. Das wäre innovativ, hätte Vorzeigecharakter, wäre zukunftsweisend. Interessenten wenden sich bitte per E-Mail an: freifunk@arnsteiner.net.

Die aktuelle Auslastung im Brauerinternat kann hier eingesehen werden (siehe Spalte rechts: Clients): Router Arnsteiner Netz

Das Technikprotokoll der Freifunk-Aktivitäten des Arnsteiner Netz: https://wiki.freifunk-franken.de/w/ArnsteinerNetz

Die Freifunk-Aktivitäten in Frankens Flüchtlingseinrichtungen sind hier einsehbar: Flüchtlingsunterkünfte

Kurzbroschüre: PDF-Freifunk

Informationen und Quellen:

Homepage Freifunk: http://freifunk.net/

Homepage Freifunk Franken: https://wiki.freifunk-franken.de

Presseberichte: http://www.n-tv.de/panorama/Freifunk-demokratisiert-
das-Internet-article14187146.html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Freies-WLAN-Freifunker-stellen-Internet-fuer-Fluechtlinge-bereit-2780265.html

Freifunk-Hotspot-Aufkleber

Arnsteiner Netz e.V.

Untere Hornbergstr. 2, 97450 Arnstein

Telefon: +49 9363 7439540

Webseite: Unser Mitmach-Forum